Die meisten von uns streben nach Erfolg und Anerkennung in jeder nur erdenklichen Form.
Dem perfekten Partner für die glückliche und ewig anhaltende Beziehung. Dem perfekten Job mit einem anständigen Gehalt. Einem sorglosen Leben mit all seinen Annehmlichkeiten: Urlaub, Auto, Eigenheim, schicke Uhr, stylische Klamotten, usw.
Bei all der Hetze nach diesen Dingen, die einem (so scheint es zumindest) ein sorgloses Leben garantieren, bleibt das wertvollste Gut auf der Strecke. Gesundheit!
Gesundheit ist das höchste Gut! Sind wir nicht gesund, bringen uns das tollste Haus, das schickste Auto, die teuerste Uhr, die schönsten Schuhe und ja, auch der perfekte Partner nichts!!
Und schwups, bin ich in meinem Element: der Ernährung! Denn nur wenn wir unseren Körper lieben und verstehen, dass nur ein gesunder Körper uns ein langes und erfolgreiches Leben bieten kann, erst dann stehen die vermeintlich wichtigen Dinge an wie eben Erfolg und Anerkennung.
So lange wie wir in der Lage sind 120 % zu leisten, fällt uns ja erstmal gar nicht auf was wir unserem Körper da eigentlich zumuten. Wenn dann die Diagnose folgt: drohender Herzinfarkt, verengte Gefäße und der BMI völlig aus den Fugen gerät, dann macht es vielleicht klick und wir ändern etwas an unserer inneren Einstellung.
Erwiesenermaßen, sind gesunde Menschen mit weniger Hab und Gut glücklicher!
Ja, auch ich habe ein eigenes Auto, lebe in einem Haus und erfreue mich diverser Annehmlichkeiten. Doch habe ich in den letzten Jahren damit angefangen, die Hetze nach mehr Geld für Renovierungen und Anschaffungen die für noch mehr Annehmlichkeiten sorgen infrage zu stellen. Was bringt mir der ganze Schnick Schnack, wenn ich morgen vom Bus überfahren werde, mich der Schlag trifft oder ich eben einfach tot umfalle. (jo, etwas überzogen)
Ich arbeite an mir, mein Glück nicht von Dingen oder Menschen abhängig zu machen, sondern mit mir glücklich und fein zu sein.
Von dem doch etwas esoterisch angehauchten Glücksgedöns wider zurück zu dem höchsten Gut, der Gesundheit!
Ich liebe meine Leben und möchte es so lange wie möglich in vollen Zügen genießen können. Wir haben nur dieses eine Leben!
Durch die Hetze betreiben viele von uns unbemerkt Raubbau an ihrem eigenen Körper. Doch dieser kann nur mithalten, wenn er funktioniert! Da wird mal schnell hier was gegessen schnell da, selten bewusst und mit Genuss. Mal von gesund ganz abgesehen.
Bis vor kurzem fuhr ich noch eine ziemlich geile Karre mir ner Menge PS unter der Haube. In den Tank füllte ich natürlich super plus damit die Karre bloß nicht kaputtgeht. So sollten wir auch unseren Körper betrachten! Egal wie unzufrieden wir manchmal mit seiner äußeren Erscheinung sind, er ist und bleibt eine geile Karre die den besten Sprit verdient (liest sich, als sollten wir ihn mit den teuersten und alkoholischsten Getränken füllen😉 das meine ich natürlich nicht)!

Wir müssen unseren Körper wertschätzen. Ihn pflegen und hegen. Ich meine keine übertriebene Fürsorge ganz nach dem Samthandschuh oder Helikopter Prinzip. Doch ums mal anhand des Grillbeispiels zu erklären: wir können nicht den geilsten und teuersten Grill im Garten stehen habe und ihn mit Fleisch von Tieren aus der Massenhaltung, gequält und verseucht mit diversen Medikamenten bestücken. (Ich vermeide den Begriff minderwertig, denn kein Lebewesen ist mehr oder weniger wert)

Zur eigenen Wertschätzung kommt die Wertschätzung derer Lebensmittel, die wir zu uns nehmen (sollten).
Wir können nicht erwarten, dass unser Körper (die geile Karre) mit schlechten Lebensmitteln (Sprit) lange seinen Dienst tut.

Ich mag den Satz: Du bist, was Du isst! Mehr Worte braucht es eigentlich nicht.

Autor: Sybille Schönberger

30. Oktober 2018