Ein Date mit dem Mann/Freund/eventuell Mann oder eventuell Freund (natürlich ist hier auch die weibliche Variante gemeint, doch da ich eine Frau bin …) steht an und wie stellt ihr euch den perfekten Abend vor? Ich vermute mal, dass in eurer Aufzählung noch vor dem Sex ein leckeres Abendessen und eine gute Flasche Wein kommt! Zurecht!

Bevor ich meine Kochlehre begann, hatte ich nicht wirklich mit dem Kochen viel am Hut. Um genau zu sein außer eine Woche Küchenpraktikum war da nichts mit Kochen! Ich fiel quasi ins kalte Kochwasser und schwamm und schwamm und bemerkte überhaupt nicht, wie sinnlich kochen und essen sein kann. Dafür war auch überhaupt keine Zeit! 10 – 16 Stunden am Tag kochen, da vergeht einem die Lust nach Sinnlichkeit und Erotik. 20 Rehrücken, 60 Seezungen und 30 kg Spargel küchenfertig parieren und schälen ist auch wirklich weit weg von jeglicher Erotik!

Doch gerade Spargel und ich hoffe nicht, dass es allein seiner Form zu schulden ist, steht ja für Erotik pur bzw. soll ja ein Aphrodisiakum sein. Eine kurze Erläuterung der Begrifflichkeit: Aphrodisiaka sind Substanzen oder Düfte, welche die Libido stimulieren sollen. Also Lust steigernde Lebensmittel! Die Liebesgöttin Aphrodite hat hier mit ihrem Namen herhalten müssen und die alten Griechen widmeten ihr Pflanzen und Kräuter, die sich positiv auf das Liebesleben auswirken sollen. Daher die Aphrodisiaka!

Ich meine aber gar nicht diese besonders stimulierenden Lebensmittel, sondern das Kochen an und für sich. Beim Kochen werden alle Sinne angesprochen und stimuliert. Natürlich nicht beim Aufreißen von Fertiggerichten die dann nur noch in der Mikrowelle (ich habe meine schon vor Jahren verbannt) aufgewärmt werden. Für mich ist ein schönes, scharfes Messer alleine schon mega  sexy😉!

Ich finde es großartig, wenn ich mich schon beim Einkaufen der Lebensmittel auf meine Sinne konzentriere. Das geht am besten, wenn ich ausschließlich für ein bestimmtes Gericht oder ein Menü einkaufe und nicht noch Duschgel, Küchenrolle und Klopapier die Stimmung versauen. Frisches, buntes und duftendes Gemüse und Obst. Glänzender Fisch und saftiges Fleisch, frische Kräuter und außergewöhnliche Gewürze lassen mich in einen wahren Kochrausch und leider auch in einen Kaufrausch verfallen.

Im Restaurant nahm ich die Bestellliste zur Hand und kreuzte völlig gefühllos an, welche Lebensmittel ich für den nächsten Tag benötigte, schob den Zettel durch das Faxgerät und am nächsten Morgen stand das Zeug vor der Küchentür. Schon alles in einer top Qualität aber eben ohne jegliche Romantik. Köche die jeden Tag früh am Morgen über den Markt schlendern, um ihre frischen Zutaten einzukaufen, gibt es hier im Rhein Main Gebiet nicht wirklich.
Nach diesem Sinnlichen Kaufrausch werden die frischen, bunten und duftenden Lebensmittel sanft und mit jeder erdenklichen Vorsicht nach Hause transportiert.

Zu Hause angekommen werden diese behutsam in der Küche arrangiert. Zu kühlende Lebensmittel kommen in den Kühlschrank um dort auf ihren großen Auftritt (der nicht allzu fern ist) zu warten. Wenn ich mich solch einem Kochrausch hingebe, muss die Küche in einem picobello Zustand sein und die Messer gewetzt!

Dann werden die liebevoll ausgesuchten Zutaten gewaschen und die Schnippellei geht los. Wenn ich arbeite bin ich wie in einem Tunnel hoch konzentriert und fokussiert. Nun koche ich aber zu Haus und bin nicht am „Arbeiten“! Ich koche für mich, zu Hause in meiner Küche. Ich nehme jeden Duft, jede Farbe und jede Konsistenz viel intensiver war. Das ist etwas ganz anderes! Das Kochen zu Hause hat mit dem Kochen in einer Restaurantküche so gar nichts Gemeinsames. Zu Hause kann ich mir Zeit lassen, ein Glas Wein beim Kochen trinken und mich unterhalten, ohne die Zeit im Nacken sitzen zu haben. Ob ich um 18 Uhr esse oder um 19 Uhr das ist doch nun wirklich schnuppe. Das Kochen hat dann auch nicht mit der Alltagsküche zu tun. Da muss es ja schon mal zügig gehen. So ein ich nenne es mal Kochabend, vielleicht auch zu zweit ist schon etwas Besonderes.

Schickt die Kinder zur Oma, geht zusammen einkaufen und kocht, was das Zeug hält! Vielleicht sogar nackt😉!

Sich zeit nehmen und mit allen Sinnen genießen ist hoch erotisch!Sexy

Probiert es aus!

Autor: Sybille Schönberger

18. Oktober 2018