Wenn ich über MEINE Ernährung spreche, treffe ich oft auf kopfschüttelndes Unverständnis. Und bekomme den Satz gedrückt: „Ach, alles in Maßen ist doch erlaubt und völlig ok!“

Aber wer legt denn das Maß fest? Man selbst? Is klar, da ist doch schummeln vorprogrammiert.

Jemand, der nicht auf sein Gewicht achten muss und auch alles in sich hineinstopfen kann ohne Blähungen oder Durchfall zu bekommen der sei gesegnet und wenn ich ein neidbehafteter Mensch wäre, könnte auch ich neidisch werden! Ich persönlich treffe solche Menschen doch sehr selten!

Eher begegne ich Menschen die mir von Blähbäuchen und Durchfallanfällen berichten und sehr unglücklich über ihre missliche Lage sind. Doch an ihrer Ernährung grundlegend etwas zu ändern kommt auch nicht infrage. Mal ein vorübergehender Verzicht des vermeintlichen Übeltäters ist da schon eher drin. Dann wird mal auf Milch und Milchprodukte, Gluten, Zitrusfrüchte oder auf Weizenmehl verzichtet.

Am allerschlimmsten finde ich jedoch wie Menschen, die an Adipositas leiden, mit Diäten verarscht werden, in denen sie alles essen dürfen nur eben in winzigen Portionen und mal etwas Süßes zur Belohnung.
Ich kenne niemanden, der mit solch einer Diät dauerhaft sein Gewicht halten konnte! Der Jojo Effekt lässt bei solch einem Quatsch nicht lange auf sich warten. Ist aber auch völlig logisch, da sich ja an der Art und Weise der Ernährung nichts geändert hat. Man verfällt wieder in sein ursprüngliches Essverhalten und zack sind die mühsam verlorenen Kilos innerhalb kürzester Zeit wieder drauf.

Hier spielt uns leider auch die Psyche einen Streich denn wir wissen ja jetzt, dass wir es durchaus schaffen mehrere Kilos abzunehmen und hauen ohne Reue wieder ordentlich rein.

Versteht mich nicht falsch, ich will auf gar keinen Fall missionieren! Auch ich bin, was den Genuss von gutem Essen angeht, immer zu haben. Doch sollte die Alltagsernährung vollwertig und gesund sein. Dann ist auch mal eine ausgelassene Schlemmerei drin!

Vollwertig und gesund … ja, da kann sie wieder gut reden (schreiben) die Schönberger … aber was ist vollwertig und gesund? Körner, Grünzeug und ab und zu mal ein Fitzelchen Fleisch?

Der Begriff Vollwerternährung ist tatsächlich etwas veraltet. Heute nennt sich diese Art der Ernährung: clean eating! Beides steht für ein frisches, natürliches und nachhaltiges Ernährungskonzept. Sebastian Kneipp, ein Vorreiter dieses Konzeptes sagte dazu: „Lasst das Natürliche so natürlich wie möglich. Die Zubereitung der Speisen soll einfach und ungekünstelt sein. Je näher sie dem Zustande kommen, in welchem sie von der Natur geboten werden, desto gesünder sind sie.“ Da hat der geschätzte Herr Kneipp (so finde ich) recht!

Vollwertig und gesund ist gar nicht so schwer! Frisches Obst und Gemüse im Idealfall unbehandelt, Fleisch mal nicht krossgebraten, Fisch, Natur Joghurt mit frischen Früchten oder auch ungesüßten TK Früchten, keine Fertigprodukte und eben naturbelassen😉. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt hier gute Tipps!

Ich habe für mich meine ideale Ernährung gefunden ohne Blähbauch und Co und das wünsche ich Dir auch!

Autor: Sybille Schönberger

16. Oktober 2018