Ich hoffe, dass mittlerweile jeder schon mal was über Mikroplastik gelesen hat!

Winzig kleine Plastikpartikel, die sich über die Meere verteilen und unseren schönen Planeten verseuchen. Und wer ist mal wieder dran schuld? Na wir natürlich!

Farbenfroh, billig und praktisch sind diese Plastiksachen. Es gibt ja wirklich alles aus Plastik: Verpackungen, Aufbewahrungsbehälter, Küchenhelfer, Kleidung, Möbel, Geschirr, …

Wenn wir nicht endlich aufhören mit diesem Plastik-Scheiß, wird auch unser Fisch einen höheren Plastikanteil als einen Fleischanteil haben.

Seit einigen Jahren versuche ich mich von Plastik zu befreien. Ich schmiss nicht alles, was sich über die Jahre an Plastikgeschirr (Dippchen und Deckelchen) mit einem Schwung weg. Das hat ja auch nicht wirklich Sinn, da es in meinem Schrank, solange es noch nutzbar ist, besser aufgehoben ist, als in den Weltmeeren. Ja, auch ich kaufte vor vielen Jahren diese kleinen bunten Plastikteller und Besteck bei Ikea. Mit kleinen Kindern war das sicherlich auch sehr praktisch, doch auch die Kleinsten können von „echtem“ Geschirr essen und aus Gläsern trinken!!

Ich verwende Seifenstücke und Zahnbürsten mit Holzgriff. Beim Einkaufen nehme ich meinen Beutel mit und kaufe loses Obst und Gemüse. Apropos Beutel, dm bietet nen tollen Service: du kannst einen dm Beutel, wenn er kaputtgehen sollte, kostenlos gegen einen neuen eintauschen. Auch bei Verschmutzung bieten sie diesen Service an, doch das finde ich persönlich etwas drüber.

Aufgeschnittenes Obst in Plastik verpackt ist auch so ein Teufelswerk. Mal eben schnell in der Mittagspause in den Supermarkt gehuscht und nen Snack (Sandwiches, Salat, Obst, …) in einer praktischen Plastikverpackung gekauft. Es wird uns aber auch wirklich einfach gemacht. Und wer jetzt denkt, wir haben doch nen super Abfallsystem…ja, im Vergleich zu anderen Ländern sicherlich. Doch haben wir alle eine Verantwortung gegenüber unserer Umwelt! Auch viele kleine Tropfen bringen einen heißen Stein zum Erkalten!!

In der Profiküche ärgere ich mich über den unglaublich hohen Verschleiß an Plastikbeuteln!
Lebensmittel wie Suppen, Soßen, Fleisch und Fisch werden in Plastikbeutel verpackt, in Vakuum gezogen und verschweißt. So lassen sie sich länger und platzsparend lagern. Ich habe das genauso gehandhabt und kann dafür heute auch noch ein Fünkchen an Verständnis aufbringen. Was ich jedoch ganz und gar nicht toleriere, ist das Sous-vide-Garen☹. Dabei werden Lebensmittel unter Vakuum im Wasserbad bei niedriger Temperatur gegart.

Ach und die werden ja so zart und so schmackhaft ... grrrrr!!!

Ich absolvierte meine Kochlehre in den Neunzigern und da nannte man die Köche, die nur aus Plastiktüten kochten und nur die Schere als Werkzeug kannten: TÜTENKÖCHE! Heute ist das schick und en vogue? Das mag ja alles noch so lecker sein doch ich kann dafür kein Verständnis aufbringen.

REWE und co verbannen ihre Plastiktüten und in der Gastronomie halten sie sich tapfer.

Bio, regional und nachhaltig und dann ab in die Plastiktüte? Für mich mal wieder ein NO-GO!

Denk‘ mal drüber nach!

Autor: Sybille Schönberger
02. August 2018